Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen – vorbeugen, behandeln und entfernen

 

SchwangerschatsstreifenSchwangerschaftsstreifen – ein Übel, das leider fast jede Schwangere (Statistiken gehen von 70 bis 90 Prozent aller Schwangeren aus) betrifft. Medizinisch betrachtet handelt es sich bei den Schwangerschaftsstreifen um Dehnungsstreifen der Haut, die durch die Überdehnung des Gewebes entstehen. Die übermäßige Dehnung bewirkt, dass Blutgefäße unter der Haut durchscheinen und als meist rote Risse (lat. striae) oder eben Streifen sichtbar sind. Mit der Zeit können die Streifen verblassen. Aber einmal da, sind sie nur schwer wieder zu entfernen. Am häufigsten treten Schwangerschaftsstreifen dabei an den Stellen des Körpers auf, die während einer Schwangerschaft besonders gedehnt werden, also: Bauch, Brüste, Po. Aber auch an den Oberarmen und Oberschenkeln machen sich die unschönen Streifen bemerkbar.

 

Schwangerschaftsstreifen bei jüngeren Frauen

 

Je elastischer die Haut ist, desto seltener bzw. schwächer treten Schwangerschaftsstreifen auf. Dadurch sind ältere Schwangere gegenüber jüngeren bei der Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen leicht im Vorteil. Denn: Die Haut von jüngeren Frauen ist in der Regel noch recht fest und straff. Dadurch treten die Streifen sichtbarer zum Vorschein als bei Frauen, deren Haut schon deutlich gedehnter ist, um nicht zu sagen schlaffer.

 

Schwangerschaftsstreifen bei Männern

 

Eine Überdehnung der Haut tritt nicht nur bei einer Schwangerschaft auf, weswegen auch Männer von Schwangerschaftsstreifen betroffen sein können. Die Dehnungsstreifen können ganz allgemein bei allen Menschen auftreten, die zum Beispiel in kurzer Zeit viel Gewicht zulegen und dadurch die Haut zu schnell überdehnen. Auch ein übermäßiger Muskelaufbau durch Bodybuildung führt zu Dehnungsstreifen. Dann sind die Schwangerschaftsstreifen besonders an den Oberarmen sichtbar.

 

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

 

Das wichtigste Mittel zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen ist, die Haut elastisch zu halten. Dies kann durch ausgewogene Ernährung mit vielen Nährstoffen und guter Flüssigkeitszufuhr (viel Trinken), ausreichende Bewegung und Massagen bewirkt werden. Keinen Einfluss kann man leider auf die genetische Veranlagung oder den Hormonhaushalt nehmen. Gerade die hormonelle Veränderung im Laufe einer Schwangerschaft kann deutlichen Einfluss auf das Entstehen von Schwangerschaftsstreifen haben. Bewegung wie Schwimmen, Radfahren oder Joggen hält nicht nur die Schwangere fit, sondern auch die Haut elastisch. Aber Achtung: Immer nur so viel machen, wie es sich gut anfühlt. Wichtiger als das Bekämpfen von Schwangerschafts-streifen ist schließlich das Wohlbefinden von Mutter und Kind. Das gilt auch in Bezug von speziellen Diäten. Die machen für Menschen mit Übergewicht vielleicht Sinn, aber nicht während einer Schwangerschaft.

 

Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt

 

Nicht immer zeichnen sich bereits vor der Geburt Schwangerschafts-streifen ab. Gerade nach der Geburt kann es durch die Rückbildung des Gewebes noch zu Schwangerschaftsstreifen kommen. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen auch noch bis zu drei Monate nach der Entbindung angewendet werden.

 

Schwangerschaftsstreifen behandeln und entfernen

 

Sind die Schwangerschafts-streifen erst einmal da, ist die große Frage: „Was tun bei Schwangerschaftsstreifen bzw. was hilft gegen Schwangerschafts-streifen?“ Die unangenehme Wahrheit ist leider, dass man die Sichtbarkeit der Schwangerschaftsstreifen abmildern kann, aber in den seltensten Fällen kann man Schwangerschaftsstreifen vollständig entfernen. Die Pflege der Haut mit Ölen und Cremes versorgt diese mit viel Feuchtigkeit, macht sie geschmeidiger. Dadurch werden die Schwangerschaftsstreifen blasser und weniger sichtbar. Allerdings wirken Cremes und Öle nur oberflächlich, die Dehnung der Haut, die zu Schwangerschaftsstreifen führt, findet aber im Gewebe statt. Hier kann eine Laserbehandlung helfen. Auch eine weiterhin gesunde Ernährung (besonders mit Vitamin A haltigen Lebensmitteln) unterstützt die Rückbildung der schwangerschaftsbedingten Narben und lässt Schwangerschafts-streifen weniger sichtbar sein.

 

Schwangerschafts-streifen sind also ein Thema, mit dem sich jede schwangere Frau wohl oder übel beschäftigen muss, möchte sie den unschönen Streifen vorbeugen. Eine gute Vorbereitung der Haut mit Ernährung, Bewegung und entsprechender Pflege ist dabei eine gute Vorbeugung gegen Schwangerschafts-streifen. Zur Behandlung von Schwangerschafts-streifen können Öle und Cremes eingesetzt werden. Auf den folgenden Seiten geben wir weitere konkrete Tipps und Tricks gegen Schwangerschaftsstreifen.